top of page
Search

RHEINMETALL AG


Überblick


Der Verteidigungssektor in Europa hat in den letzten Jahren tatsächlich ein deutliches Wachstum erlebt, was vor allem auf geopolitische Spannungen und gestiegene Militärausgaben nach der russischen Invasion der Ukraine im Februar 2022 zurückzuführen ist.


Unternehmen wie Rheinmetall, konnten von diesem Trend deutlich profitiert.




Die Ergebnisse für das zweite Quartal 2023 sollen am 7. August 2024 veröffentlicht werden.




DAS GIBT ES NEUES UND FUNDAMENTALES …


Die Rheinmetall AG ist auf die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Ausrüstungen, Komponenten und Lösungen für die militärische und zivile Industrie spezialisiert.


Der Nettoumsatz gliedert sich wie folgt nach Produktfamilien:


  • Fahrzeugsysteme (35,1 %): Mehrzweck-Rad- und Kettenfahrzeuge (taktische Militärfahrzeuge, Unterstützungsfahrzeuge, Logistikfahrzeuge und Spezialfahrzeuge);

  • Sensoren und Aktoren (20,5 %): Aktoren, Abgasrückführungssysteme, Drosselklappen, Abgasdämpfer für Elektromotoren, Magnetventile, Pumpen usw., die in Wärme- und Flüssigkeitsmanagementanwendungen im Mobilitäts- und Industriebereich eingesetzt werden;

  • Waffen- und Munitionssysteme (19,5 %): automatische Kanonen für Land-, Luft- und Seefahrzeuge, Glattrohrwaffen, Artilleriesysteme, intelligente Projektile, Hochenergielaser usw.;

  • elektronische Lösungen (13 %): Sensoren und Netzwerksysteme, Cyberspace-Schutzlösungen, Luftverteidigungssysteme, Radarsysteme, technische Dokumentationslösungen, integrierte elektronische Systeme, Drohnen und automatisierte Bodenroboter, Schulungs- und Simulationslösungen;

  • Motorkomponenten und -systeme (11,6 %);

  • Sonstiges (0,3 %).



Umsatz nach Geschäftsbereich:



Umsatz je Region:



HIGHLIGHTS DER FINANZWERTE (EUR):


NEWSANALYSE


Unter den europäischen Verteidigungsaktien hat sich Rheinmetall hervorgetan.

Das Unternehmen hat für das erste Quartal 2024 eine solide finanzielle Leistung gemeldet, die auf höhere Verteidigungsausgaben zurückzuführen ist.

Der konsolidierte Umsatz stieg im ersten Quartal 2024 um 218 Millionen Euro oder 16 Prozent auf 1.581 Millionen Euro, verglichen mit 1.363 Millionen Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres.



Da Regierungen der Verteidigung weiterhin Priorität einräumen, dürften Unternehmen wie Rheinmetall ihren Wachstumskurs beibehalten und für Investoren weiterhin attraktiv bleiben.


Rheinmetall gab am 1. Juli bekannt, dass es von der Bundeswehr einen Rekordauftrag für Logistikfahrzeuge im Wert von 3,5 Milliarden Euro (3,76 Milliarden US-Dollar) erhalten hat.



In einem Joint Venture wollen Rheinmetall und der italienische Rüstungskonzern Leonardo künftig kooperieren. Laut Berichten geht es um einen milliardenschweren Auftrag.


Das neue Unternehmen soll laut Medienberichten einen milliardenschweren Auftrag der italienischen Regierung erhalten. Dieser soll ein Gesamtvolumen von 20 Milliarden Euro haben und über eine Laufzeit von mehr als zehn Jahren gehen.Ursprüngliche Kooperation mit KNDS geplant.


Wie viele Panzer das geplante Gemeinschaftsunternehmen produzieren soll, gab Rheinmetall nicht an. Nach Informationen des Handelsblatts wird eine Stückzahl von mehr als 550 Panzern anvisiert, davon mehr als 200 Panther und mindestens 350 Lynx.



DIE STIMMEN DER ANALYSTEN …


Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 577.07 Euro.

Das maximale Kursziel liegt bei 730.00 Euro.

Das niedrigste Kursziel liegt bei 451.00 Euro.



DIE CHARTTECHNIK …

Im Chart ersichtlich könnte ein Abwärtstrend, rote Trendlinien, nach oben ausgebrochen sein. MACD und Bollinger Bänder wurden aus unserer Interpretation positiv überboten. Die grünen unterstützenden Trendlinien hielten bis dato.


DIE UMBRELLA STRATEGIE …


Anhand charttechnisch relevanter Indikatoren kam es in der UMBRELLA Strategie wieder zu Umschichtungen. Ersichtlich im Chart des Musterdepots durch den rezenten Performance Abfall.


Derzeit beträgt die Performance von Rheinmetall im Wikifolio Musterdepot #UMBRELLA +1.8 Prozent.


Die Gewichtung der Rheinmetall Aktie liegt aktuell wieder bei rund 19 Prozent im Musterdepot.


DAS FAZIT…


Nichts steigt konstant ohne Schwankungen und führende europäische Verteidigungsunternehmen, darunter Rheinmetall, verzeichneten in letzter Zeit ein exponentielles Wachstum, was sie anfällig für periodische Gewinnmitnahmen macht.


Abgesehen davon, wurden alleine in den letzten Wochen neue Aufträge von mehr als 23,5 Milliarden Euro realisiert. Damit sollte sich der Backlog an Aufträgen in den Bereich über 80 Milliarden Euro hochgeschraubt haben.


Betrachtet man diese Nachrichten Lage und vergleicht mit einem sich potenziell aufhellenden Chartbild...? Jeder darf sich sein eigenes Bild machen. Doch inwiefern solche Entwicklungen, wie zum Beispiel mit Leonardo, schon eingepreist sein sollen?


Im Wikifolio Musterdepot wurde zum aktuellen Zeitpunkt jedenfalls die Rheinmetall in den vergangenen Wochen wieder hochgeschraubt.





Machen Sie sich Ihre eigene Meinung.

Entscheiden Sie selbst. 


Wir freuen uns, wenn Sie sich auch für unseren neuen MUMAK Innovation Fonds interessieren. 



Offenlegung: 


“Die von Ritschy Dobetsberger betreuten Wikifolio Musterdepots, der Publikumsfonds MUMAK Innovation, im Rahmen des Research die ficon Vermögensmangagement und weitere Depots können in diesen Wert investiert sein. Sie müssen außerdem davon ausgehen, dass der Autor die jeweils diskutierte Position selbst in seinen Portfolio’s hält und insofern von einer Umsetzung einer Trading-Idee profitiert.


Die hier veröffentlichten Gedanken sind weder als Empfehlung noch als ein Angebot oder eine Aufforderung zum An- oder Verkauf von Finanzinstrumenten zu verstehen und sollen auch nicht so verstanden werden. Sie stellen lediglich die persönliche Meinung des Autors dar.


Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten unterliegt einem Risiko. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren.”



Comments


bottom of page